Zwei um die Welt - In 80 Tagen ohne Geld

Mit den Abenteurern Hansen & Paul Hoepner

Reisen muss nicht teuer sein! Begleiten Sie die Hoepner-Zwillinge auf ihrem Abenteuer rund um die Welt - ohne Geld. Die zuvor grob geplante Route geht durch 17 Länder: von Frankreich über Spanien nach China und zurück in die Heimat. Alles was die beiden unterwegs an Geld brauchten, haben sie sich im Rennen gegen die Zeit auf der Reise verdient.

Zukunftsportal Harz - Informativ und unterhaltsam

Datum:
9. April 2018
Beginn:
19:00 Uhr
Ort:
Palais Salfeldt Quedlinburg
Referent:
Hansen & Paul Hoepner - Abenteurer
Thema:
Zwei um die Welt - In 80 Tagen ohne Geld
Eintrittspreis:
10 Euro (inkl. Abendessen und Getränke)
Kartenverkauf: Eintrittskarten erhalten Sie in allen Geschäftsstellen der Harzer Volksbank eG

Freuen Sie sich auf einen informativen und anregenden Abend im stilvollen Ambiente des Palais Salfeldt in Quedlinburg. Karten erhalten Sie online und in allen Filialen der Harzer Volksbank eG.


Die Vortragsredner - Hansen und Paul Hoepner

Trotz identischer DNA sind die Zwillinge grundverschieden, doch Abenteuer sind ihre gemeinsame Leidenschaft und schweißen die beiden zusammen.

Paul Hoepner, am 6. April 1982 in Singen am Hohentwiel geboren, hat nach dem Abitur ein Jahr in Australien verbracht, anschließend Mediendesign in Köln und zuletzt »Human Factors« an der TU Berlin studiert. Er ist in Berlin als Web- und App-Konzeptioner tätig.

Hansen Hoepner, fünf Minuten vor seinem Bruder Paul geboren, studierte in Maastricht Produktdesign, Goldschmiede und Fotografie. Seit 2014 arbeitet er an dem Kreativprojekt KAOS (www.kaosberlin.de) mit und hat sich dort mit einer Werkstatt für Goldschmiede und Produktdesign selbstständig gemacht.


Was die beiden bewegt

Die Mit der Bahn
Egal ob mit Bahn, Fahrrad oder Tuk-Tuk - Ihr Ziel haben Paul und Hansen Hoepner immer fest im Blick.

Nachdem sie im Jahr 2012 mit dem Fahrrad 13.600 Kilometer von Berlin nach Shanghai geradelt sind, haben sich Paul und Hansen Hoepner 2015 in ihr nächstes großes Abenteuer gestürzt. Wie schon Phileas Fogg in dem Jules-Verne-Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ haben sie versucht, in eben dieser Zeit den Erdball zu umrunden. Im Unterschied zu Fogg, dem 20.000 Pfund für sein Vorhaben zur Verfügung standen, haben Paul und Hansen ihr Zuhause in Berlin ohne einen einzigen Cent in der Tasche verlassen. Die grob geplante Route ging durch 17 Länder. Alles, was Paul und Hansen unterwegs an Geld benötigten, mussten sie während der Reise verdienen. Ein beinahe unmögliches Rennen gegen die Zeit.

Schlafplatz
Um Geld zu sparen, schlafen die Hoepner-Zwillinge gern auch unter freien Himmel.

So gelangten sie in einem klapprigen Bulli nach Montpellier. Begegneten gleich mehreren Schutzengeln in Lissabon. Und reparierten auf dem Weg nach Vancouver das Lieblingsspielzeug eines Vollblut-Rockers. Sie erfuhren, dass man nicht einfach zu Fuß die Grenze nach Myanmar überqueren kann, wie schwer es ist, auf Indiens Straßen Schmuck zu verkaufen, und erreichten in letzter Minute den Zug nach Russland. Und auch wenn Hunger, Müdigkeit und Heimweh ihre Laune immer wieder trübten, erlebten die Zwillinge auf Ihrer Reise die schönsten Überraschungen, die unglaubliche Großzügigkeit der Menschen und entdeckten ihr eigenes Improvisationstalent. Mit insgesamt 104 Tagen konnten sie zwar ihren Zeitplan nicht einhalten, gewonnen haben sie aber trotzdem – einen unglaublichen Schatz an Erfahrungen.


Videotagebuch