Neues Schwalbenhaus im Ökogarten Quedlinburg

Bezugsfertig für Brutsaison 2013

Durch die Renovierung von Fassaden und den Umbau alter Gebäude finden Schwalben heute immer weniger Nistmöglichkeiten. Um den kleinen Vögeln zu helfen, entstand im Teutloff Bildungszentrum nun ein sogenanntes Schwalbenhaus.

Das von KoBa Harz und Ostharzer Volksbank unterstützte „Wohnprojekt“ wurde im Ökogarten Quedlinburg mit einem Schwalbenfest eingeweiht.

„Wo Schwalben wohnen, da wohnt das Glück!“

- erinnert ein altes Sprichwort. Dennoch finden die gewandten Flieger durch glatte Fassaden und moderne Bauweise heute immer weniger Nistmöglichkeiten. Um den kleinen Vögeln zu helfen, wurde im Ökogarten Quedlinburg ein sogenanntes Schwalbenhaus aufgebaut und mit einem Schwalbenfest eingeweiht. Das neue Domizil sieht aus wie ein Dach auf einem hohen Metallmast und bietet neben 48 vorgefertigten Nisthöhlen auch viel Platz zum Selberbauen.

Fünf von der KoBa Harz geförderte Mitarbeiter gestalteten die Dachkonstruktion unter Anleitung von Metallmeister Carsten Helmund in den Werkstätten des Teutloff Bildungszentrums. Alle fünf sind erfahrene Handwerker um die 60 und konnten bei der anspruchsvollen Konstruktion ihre Fähigkeiten bestens einbringen. Ideengeber des Quedlinburger Schwalbenhauses war Joseph Dahl, ehemals Vorstand der Ostharzer Volksbank, welche das Projekt bei den Materialkosten unterstützte.

Auch wenn die Schwalben in diesem Jahr die Brutsaison bereits beendet haben, werden sie im Frühjahr sicher gerne in das neue Schwalbenhaus einziehen. Bis dahin soll im Ökogarten noch eine große Lehmpfütze entstehen, damit die Schwalben genug Baumaterial für den Nestbau haben. Neben den Vögeln finden auch Fledermäuse im Schwalbenhaus ein neues Zuhause. Sie können nun im Dachstuhl hängend den Tag verschlafen.

                                                                    (KoBa Landkreis Harz)