Sicherer Start in das Jahr der Genossenschaften

Standard & Poor’s hebt Rating für die genossenschaftliche FinanzGruppe an

Im Januar hat die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) die Kreditwürdigkeit von neun Euro-Staaten herabgesetzt. So verlieren z.B. Österreich und Frankreich ihr „AAA“ Rating. Es gibt jedoch auch Gewinner. So hat die Ratingagentur die genossenschaftliche FinanzGruppe um eine Stufe von A+ auf AA- angehoben. Der Ausblick ist stabil. Damit erhält die genossenschaftliche FinanzGruppe von S&P die höchste Bonitätseinschätzung unter Deutschlands Banken, die nicht in Staatsbesitz sind. Das Rating gilt damit auch für die Ostharzer Volksbank eG. 

"Diese Rating-Anhebung bestätigt die Stärke und Stabilität der genossenschaftlichen FinanzGruppe im Vergleich zu unseren Wettbewerbern", sagte Klaus Raymund, Prokurist der Bank. "Unsere Bank ist zuverlässig. Unser Geschäftsmodell bewährt sich auch in der Krise. Hinter unserer Bank mit unseren Mitgliedern steht die gebündelte Kompetenz und Stärke der gesamten genossenschaftlichen FinanzGruppe. So stellen wir uns erfolgreiche Arbeit vor. Das treibt uns an.", so Raymund. 

Konkret erhält die genossenschaftliche FinanzGruppe und mit ihr jede einzelne Genossenschaftsbank ausgehend von einem Ankerrating der deutschen Finanzbranche von A- jeweils eine Heraufstufung für das nachhaltige und diversifizierte Geschäftsmodell, die solide Kapitalausstattung sowie die breite retailbasierte Refinanzierungsstruktur der Genossenschaftsbanken. Die Risikolage der FinanzGruppe wird neutral in Bezug auf das Ankerrating gesehen. 

Die Rating-Heraufstufung nimmt S&P auf Grundlage ihrer neuen zweistufigen Ratingmethodik vor. Ausgangspunkt ist ein Rating für die Beurteilung der gesamten Finanzbranche eines Landes, das sogenannte Ankerrating. Im zweiten Schritt nimmt die Agentur dann einzelne Abstufungen für Kriterien wie Geschäftsmodell, Kapitalausstattung, Risikolage und Liquidität / Refinanzierungsstruktur vor. 

Das Rating von S&P gilt alle Institute, die der Sicherungseinrichung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken angeschlossen sind. Der Bericht mit einer Liste der von diesem Rating erfassten Institute ist unter www.standardandpoors.com oder www.bvr.de/rating abrufbar.