Sicherheit ist GoldWert

Mit dieser Anlagestrategie liegen Sie goldrichtig

Was ist noch sicher in sich schnell ändernden Zeiten. Mit Geldanlagen ist es wie mit der Mode, was gestern noch total angesagt war, kann morgen schon veraltet und wertlos sein, weiß Klaus Raymund Prokurist der Ostharzer Volksbank. Im Interview schlägt er einen durchaus kritischen Ton an.

Das Finanzmarktsystem durchläuft einen Paradigmenwechsel. Wie nehmen Sie dies als Kundenberater wahr?

In der Tat durchleben wir bewegte Zeiten. Nahezu täglich werden wir mit neuen Nachrichten aus Griechenland, Spanien oder Italien versorgt. Wer weiß schon welcher Rettungsschirm gerade aktuell ist? Politiker diskutieren offen über die Möglichkeit eines Euroaustritts und ein Staatsbankrott ist auch kein Tabuthema mehr. Zeitgleich prüft die Ratingagentur Moody´s die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabzustufen. Ethik, Anstand und Moral sind verschwunden. Die Lehrbücher müssen diesbezüglich komplett umgeschrieben werden, denn was noch vor 5 Jahren als sichere Geldanlage gehandelt wurde, kann schon heute risikobehaftet sein. Die eigene Anlagestrategie muss dementsprechend überdacht werden.

Worin sehen Sie das Hauptziel einer guten Geldanlagestrategie?

Auch im Hochsommer gilt: Wer viel streut, rutscht nicht aus oder anders gesagt - Wir werden alle nass, nur müssen wir aufpassen nicht dort zu stehen wo der Blitz einschlägt. Wir laufen keinen Börsentrends hinterher, sondern empfehlen das Portfolio gut zu streuen. Mein Basistipp ein Viertel in Geldwerte, ein weiteres in Aktien, 25 Prozent in Immobilien und der Rest in sonstige Sachwerte. Der Mix sollte je nach individueller Präferenz optimiert werden. Als besonders lukrativ und krisensicher haben sich dabei Edelmetalle wie Gold und Silber erwiesen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem langfristigen Vermögenserhalt.

Gibt es noch die klassischen Evergreens der Geldanlage?

Selbstverständlich gibt es diese. Großer Beliebtheit erfreuen sich weiterhin das Sparbuch, Bausparen sowie Lebensversicherungen. Persönlich ergänzen würde ich Sachwertfonds und Edelmetalle. Mit diesem Mix kommen Sie so schnell nicht ins Rutschen.