Sachsen-Anhalt verleiht „Silberne Sterne des Sports“

SV Langenstein gewinnt den „Stern des Sports“ in Silber

Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht und die Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt verleihen „Silberne Sterne des Sports“. Gewinnerprojekte erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 6.500 Euro.

Der SV Langenstein von 1932 e.V. gewinnt in diesem Jahr den „Stern des Sports“ in Silber für das Land Sachsen-Anhalt. Der Verein erhält den Preis in Höhe von 2.500 Euro von den Volksbanken und Raiffeisenbanken aus Sachsen-Anhalt für sein „Projekt-JUWEL“. Übergeben wurde die Auszeichnung vom Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 97 Sportvereine aus Sachsen-Anhalt um die „Sterne des Sports“ beworben – eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen und soziales Engagement. Die Aktion wurde gemeinsam vom Deutschen Olympischen Sportbund mit den Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen und feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum.

Sportminister Holger Stahlknecht zeigte sich beeindruckt von dem Siegerprojekt des SV Langenstein von 1932 e.V.: „Das Projekt zeigt, wie wichtig die Verknüpfung zwischen Sport, Arbeitswelt und Gesellschaft in diesen Zeiten ist. Wenn man schon in jungen Jahren die Chance ergreifen kann, das Berufsleben ein bisschen besser kennenzulernen, dann ist das eine tolle Sache.“ Das Projekt zeige, wie Jugendliche schon früh in das Wirtschaftsleben vor Ort integriert werden können und Abwanderung vermieden werde, so Stahlknecht weiter.

„In den letzten zehn Jahren haben sich die Sterne des Sports als Auszeichnung für besondere gesellschaftliche Leistungen in der Vereinslandschaft Sachsen-Anhalts einen Namen gemacht“, lobte Winfried Melzer, Vizepräsident Wissenschaft und Bildung des Landessportbundes Sachsen-Anhalt. „Der diesjährige Landessieger, der SV Langenstein von 1932 e.V. beweist, dass die Sportvereine des Landes immer wieder kreative und innovative Projekte entwickeln“ betont Melzer.

Begeistert zeigte sich auch Uwe Fabig, Vorstandsmitglied der Volksbank Magdeburg eG: „Schön zu sehen, wie viel man gemeinsam erreichen kann und welchen nachhaltigen Erfolg Projekte wie dieses haben. Ich wünsche dem Verein auch für die Zukunft viel Erfolg.“ Er überreichte den Preis gemeinsam mit dem Kanuten und Olympiasieger Mark Zabel.

An diesem Abend erhielten in Magdeburg auch fünf weitere Vereine aus Sachsen-Anhalt eine Auszeichnung im Rahmen der „Sterne des Sports“. Sie nahmen ihre Silbernen Sterne und ihre Förderpreise in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro entgegen. Der SV Langenstein von 1932 e.V. vertritt nun das Land Sachsen-Anhalt bei der Endausscheidung zur Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne. Sie werden zum Jahresbeginn 2014 von Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen.