Kitabeirat von Stahlknecht ausgezeichnet

Sachsen-Anhalt verleiht „Silberne Sterne des Sports“

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 92 Sportvereine aus Sachsen-Anhalt um die „Sterne des Sports“ beworben – eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen und soziales Engagement. Die Aktion wurde gemeinsam vom Deutschen Olympischen Sportbund mit den Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. Die „Sterne“ werden in diesem Jahr zum elften Mal vergeben.

„Wir können sehr stolz auf unsere Vereine hier in Sachsen-Anhalt sein. Mit ihren Projekten leisten sie einen sehr wichtigen Beitrag zum Leben hier vor Ort und tragen nachhaltig zu einer gesunden Gesellschaft bei. Das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder kann man gar nicht genug loben. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft noch viele spannende Projekte kennenlernen werden“, so Sportminister Holger Stahlknecht.


Projekte wie die des TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg e.V.. Aus dem Waldlauf hat der Verein vor zwei Jahren ein ganzjährliches Sportkonzept für Kinder und Jugendliche erarbeitet. Daran beteiligt sind auch die sieben Kindertagesstätten aus Quedlinburg und der Region, die im vom Verein initiierten Kitasportbeirat frühestmögliche an den Sport, die Vermittlung von Bewegungsabläufen und die Ausprägung von Teamgeist herangeführt werden sollen. Darüber hinaus gibt es jeweils ein quartalsmäßig ausgerichtetes sportliches Angebot, das bei allen KITAs in das wöchentliche Sportprogramm integriert ist. Durch die Olympischen KITA-Spiele, den Quedellauf, den Duathlon und den Crosslauf wurden dabei alleine in diesem Jahr mehr als 1.000 Kinderfüße in Bewegung gesetzt. Als Maskottchen und Motivator ist „Quedel“ immer dabei; er leitet und unterstützt die Kinder während der Sportevents.

Das Projekt hat zwar knapp einen Podestplatz auf Landesebene verpasst, zu den 1.000 Euro auf lokaler Ebene gesellen sich jedoch weitere 500 Euro in Form eines Förderpreises. „Geld, was dem Kitasportbeirat zugutekommt“, so Vereinsvorstand Konrad Sutor. Heino Oehring, Vorstand der Harzer Volksbank eG ist vom Engagement begeistert: „Der Verein leistet regelmäßig großartige Arbeit für Quedlinburg und die Region. Mit dem Kitasportbeirat haben sie etwas geschaffen, was deutschlandweit zur Nachahmung einlädt.“ Ebenso wie das Gewaltpräventionsprogramm des "Jodan Kamae" Zeitz e.V., der nun das Land Sachsen-Anhalt bei der Endausscheidung zur Verleihung der bundesweiten goldenen Sterne vertritt. Sie werden am 28.01.2015 von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen.

 

Die Preisträger

1. Platz (2.500 Euro): KSG "Jodan Kamae" Zeitz e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Prävention im Sport“, eingereicht über die Volks- und Raiffeisenbank Zeitz eG

2. Platz (1.500 Euro): TSV Einheit Burg e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Inklusion mit Tradition – Behindertensport im Verein“, eingereicht über die Volksbank Jerichower Land eG

3. Platz (1.000 Euro): Basketballclub (BBC) Stendal e.V., ausgezeichnet für das Projekt „BBC Stendal bringt Schüler ans Brett“, eingereicht über die Volksbank Stendal eG

Förderpreis (500 Euro): TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Projekt U7 plus. Mission 1000 Füße in Bewegung - das ganze Jahr.“, eingereicht über die Harzer Volksbank eG

Förderpreis (500 Euro): LSV 90 Klein Oschersleben e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Familienfreundlicher Sportverein“, eingereicht über die Volksbank Börde-Bernburg eG

Die Jury
  • Fr. Dr. Petra Tzschoppe, Vizepräsidentin Breitensport und Soziales des Landessportbundes Sachsen-Anhalt
  • Britta Steffen, Olympiasiegerin und ehemalige Schwimmerin
  • Wolfram Engel, Sportchef MDR (Fernsehen)
  • Sören Thümler, Reporter MDR (Hörfunk)
  • Frauke Rauner, Moderatorin radio SAW
  • Steffi Rabes, Sportreferat Innenministerium Sachsen-Anhalt
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband e.V. als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken