Tag der Entscheidung

Bundesfinale der „Sterne des Sports“

Der Endspurt ist eingeläutet. Am 13. Januar werden in der DZ BANK am Pariser Platz in Sichtweite des Brandenburger Tors die Bundessieger der „Sterne des Sports“ in Gold 2013 ausgezeichnet. Für den SV-Langenstein bleibt es spannend, Sie gehören zu den 18 Finalisten.

Frank Bögelsack (mitte) nimmt das Partnerschild von André Scholz (links) entgegen.

Alle Sportvereine, die die Endrunde erreicht haben, konnten sich bei Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb schon über Siege auf lokaler und regionaler Ebene freuen. Sie reisen mit je einem „Großen Stern des Sports“ in Bronze und Silber nach Berlin. Geehrt worden sind sie für ihr großes ehrenamtliches Engagement und ihre gesellschaftlichen Verdienste.


Der SV Langenstein von 1932 e.V. vertritt mit dem Berufsfindungsprojekt „Juwel“ (Jugend - Wirtschaft - Eltern) das Land Sachsen-Anhalt. Zuletzt waren die Juwelen bei der Möbelmanufaktur Bögelsack GmbH in Langenstein zu Gast, wo Sie neben ersten „Berufserfahrungen“ auch Prallwände und Fußballtore für den Verein anfertigten. Da die Firma bereits zum wiederholten Male die Werkshallen für die Nachwuchskicker öffnete, bedankte sich der Verein mit einem Partnervertrag und Acrylglas-Schild, welches die Tischlerei nun offiziell als Partner des Projektes ausweist. Eingereicht wurde das Projekt über die Ostharzer Volksbank eG.


Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich nach ihrem Skiunfall schonen muss, hat Vizekanzler Sigmar Gabriel gebeten, an ihrer Stelle die Preise an die Bundesfinalisten zu überreichen, gemeinsam mit Uwe Fröhlich, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und Alfons Hörmann, dem neuen Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Auch für ihn wird die Gala der „Sterne des Sports“ in Gold 2013 eine Premiere sein.