Reiseeindrücke im Foto festgehalten

Bärbel Luft eröffnet Ausstellung in der Harzer Volksbank eG

Von Andreas Fischer/Volksstimme - „Eigentlich wollte ich gar keine Ausstellungen mehr machen“, sagte die 74-jährige Bärbel Luft, als sie am Donnerstagabend in der Harzer Volksbank ihre siebente Ausstellung eröffnete. Die Wernigeröderin, die hier einst Gebrauchswerberin gelernt, in ihrem Beruf auch jahrelang gearbeitet hatte und später auch in einer Bibliothek tätig war, erfreute damit bisher überwiegend nur Einheimische. Denn alle ihre Ausstellungen, darunter vorher unter anderem schon je zweimal in der Volksbank sowie in der Hochschule Harz, fanden in Wernigerode statt. Sie hatte zur jetzigen Eröffnung nicht nur Verwandte, sondern auch Partner eines hiesigen Fotohauses und weitere Liebhaber ihrer interessanten Bilder mitgebracht.

33 Fotografien

Bärbel Luft stellt ihre Werke bereits zum dritten Mal bei der Harzer Volksbank aus.

Volksbank-Filialleiterin Cornelia Hechler eröffnete im Gespräch mit der Hobbyfotografin die jetzige Ausstellung von 33 Fotografien, die bis Mitte Juli in der oberen Etage des Bankhauses in der Gustav-Petri-Straße betrachtet werden können. Landschaften und Blumen dominieren. Es sind ihre Blicke auf die Natur, die sie während ihrer Reisen kennen- und lieben lernte.

Zum intensiven Fotografieren war sie erst nach der Geburt ihrer Kinder gekommen, sagte sie in der Ausstellung, obwohl es erste Versuche mit einem einfachen Fotoapparat schon zu DDR-Zeiten gab. Nach einer längerer Zeit mit einer analogen Spiegelreflexkamera fotografiert sie jetzt digital und hat Profis an ihrer Seite, wenn es um die Auswahl von Bildern vor dem Vergrößern kommt. Diese freundschaftliche Partnerschaft bewog sie auch, in diesem Jahr wieder eine Ausstellung zu gestalten, eine weitere, so ihre Hoffnung, soll es im kommenden Jahr wiederum in der Hochschule Harz geben.

Ästhetik der Natur

Unterstützt wurde Bärbel Luft bei der Ausstellungseröffnung von Cornelia Hechler von der Harzer Volksbank eG.

„Die Natur der Ästhetik oder die Ästhetik der Natur“ nennt sich die derzeitige Ausstellung. Die Bilder dafür entstanden überwiegend in den Jahren 2016 und 2017 während ihrer Reisen. Schon vorangegangene Ausstellungen ließen Reiseerinnerungen wieder aufleben, so früher nach Italien, in die Toskana und in die Alpen. Nun sind beispielsweise herrliche Landschaften zu sehen, die rund um die Nordseeinsel Amrum, die südlich von Sylt und westlich von Föhr gelegen ist und zum Landkreis Nordfriesland gehört, entstanden waren. Beeindruckend sind auch ihre Makroaufnahmen, so bezaubernde Hortensienblüten nach dem Winter sowie eine Tulpe. Es ist anhand der Bilder zu spüren: „Die Pflanzenfotografie ist für mich ein kreatives Spiel mit Licht, Farbe und Form.“ Alle großformatigen Fotografien sind verkäuflich, obwohl Preise in der Ausstellung nicht genannt, jedoch bei Anabel Zwerschke, Abteilungsleiterin Marketing, erfragt werden können. Sie hatte auch die Ausstellung mit vorbereitet, der ein guter Besuch zu wünschen ist.