Volles Haus bei Brocken Bennos Buchpremiere

Wanderfreunde aus gesamtem Harz lassen sich Vorstellung und Autogrammstunde in Wernigerode nicht entgehen

Volksstimme von Holger Manigk - „Ich muss zugeben, ganz normal bin ich nicht“, sagt Brocken-Benno am Ende seiner Buchvorstellung in Wernigerode. Und alle sind sie am Montagabend gekommen zu Lesung des Rekordwanderers in der Harzer-Volksbank-Filiale. Nicht nur Wanderfreunde aus der bunten Stadt am Harz, sondern auch aus Quedlinburg und Goslar füllen den Saal.

Benno schreibt Geschichte mit seinem Buch
Cover von Brocken Bennos neuem Buch.

Mit seinem Buch „Brocken-Benno – der einzige Achttausender im Harz“ will Schmidt, wie der Wernigeröder mit bürgerlichem Namen heißt, „die Fragen beantworten, die mir die Touristen täglich beim Wandern stellen“. Dafür, dass das 244-Seiten-Werk ein Buch nach seinen Vorstellungen wird, habe er ein lukratives Angebot des renommierten Rowohlt-Verlages abgelehnt. „Ich wollte nicht als Romanfi gur neben Brockenhexen enden“, scherzt der 86-Jährige. Stattdessen erzählt der „Markenbotschafter unserer schönen Heimat“, wie ihn Volksbank-Vorstand Heino Oehring in seiner Begrüßung nennt, seine persönliche Geschichte von der Wiedervereinigung und der Rekordjagd und gibt Tipps für Wanderfreunde und die, die es noch werden wollen. Die ersten Reaktionen des Publikums: Applaus, gespannte Nachfragen zu einzelnen Anekdoten wie der zur Ö& nung des Brockentores am 3. Dezember 1989. Und dann Schlange stehen, um noch ein Autogramm der Harzer Wanderlegende auf dem frisch erworbenen Buch zu ergattern.