Harzer Volksbank Open erfolgreich

Tennis der Extraklasse haben die Harzer Volksbank Open geboten. Dabei triumphierte ein internationaler Spieler.

Volksstimme von Ingolf Geßler - Obwohl es der an Nummer eins gesetzte Vorjahresfinalist Aleksandre Metreveli nicht zum Turnier schaffte – der Georgier spielte am Freitagabend ein ITF-Turnier in Groningen (Niederlande) – bekamen die an allen drei Tagen zahlreichen Zuschauer ein hochklassiges Teilnehmerfeld geboten. Mit dabei war auch der Österreicher David Pichler, der Freitagmittag ebenfalls noch in Groningen aufschlug und nachts in Wernigerode anreiste. Der an Nummer vier gesetzte mehrmalige Finalist Dominik Bartels verletzte sich kurz zuvor bei den Deutschen Meisterschaften der Verbände und musste seine Teilnahme absagen. Dafür kamen Lucky Loser aus der Qualifikation ins Hauptfeld.

Das Viertelfinale zwischen David Pichler, Nummer 340 der Weltrangliste, und dem Tschechen Robin Stanek (Nr. 780) war ein vorweg genommenes Finale und eines der hochwertigsten Turnierspiele. Trotz der Niederlage spielte David Pichler auch die Doppelkonkurrenz und konnte sich hier, an der Seite des Hanauers Joel Link, mit einem 6:1, 6:3-Finalsieg gegen das Duo Maximilian Friese/Marc Hälker (TC Blau-Weiß Halle) den Siegerpokal sichern.

Dramatisches Achtelfinale

Dramatisch verlief auch das Achtelfinalspiel zwischen Torsten Bertsch und Leonard von Hindte, das mit knapp fünf Stunden Länge einen neuen Zeitrekord aufstellte. Die hohen Temperaturen von 32°C kosteten dem Sieger Bertsch (7:6, 5:7, 6:4) dermaßen viel Kraft, dass er sein Viertelfinale gegen den Argentinier Agustin Velotti nicht bestreiten konnte.