Kassensturz kurz vor der Neuauflage

Festredner beim nächsten Herrenabend im Bündheimer Schloss Anfang Februar ist Umweltminister Olaf Lies

Von Heinz-Georg Breuer/Goslarsch Zeitung - Ja, ist denn schon wieder Herrenabend? Offensichtlich, denn Initiator und Sprecher Hans-Heinrich Haase-Fricke kündigte am Dienstagabend in den Räumlichkeiten der Harzer Volksbank eG am Port-Louis-Platz ganz offiziell den Festredner für die Veranstaltung am Freitag, 8. Februar, im Bündheimer Schloss an. Es ist Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. SPD-Mann Lies, vormals im Wirtschaftsressort, spricht zu einem Thema, dass derzeit gerade im Harz spannend ist – angesichts von Gemengelagen wie Geruchsbelästigungen in der Industrieregion Oker/ Harlingerode oder Erweiterungsaktivitäten der Steinbrüche an der B 4: „Die Verbindung zwischen Ökologie und Ökonomie.“

Bevor es so weit ist, wickelten in dieser Woche Bankenvorstand Fricke und seine Sponsoren-Mitstreiter – Stadtwerke-Chef Bernd Vollrodt, Investor Dirk Junicke, Malermeister Karsten Walter, Mineralwasser-Produzent Jens Waidringer und Spediteur Detlef Hahne – erst einmal die letzten ökonomischen Dinge des „Herrenabends mit Damen“ 2018 ab. Der traditionelle Abend in Harzburgs guter Stube zur Pflege eines Wirtschafts-Netzwerks in der Region hat ja immer – darauf wies Sprecher Fricke hin – auch einen unterstützenden Aspekt: Mit den auf verschiedene Weise erzielten Erlösen aus dem Herrenabend werden Jugendprojekte vor Ort gefördert.

In der Kurstadt selbst fällt dabei bestimmungsgemäß der Bad-Harzburg-Stiftung die Verteilung der Gelder zu, die GZ berichtete im Vorjahr mehrfach. Laut Satzung können die Damen des Lions-Clubs Bad Harzburg Walburga im Gegensatz zur Stiftung über die Radau hinausgehen, und so waren denn die Vorsitzende des Clubhilfswerks, Ursula Therburg, sowie Schatzmeisterin Karen Strelow-Esche zum Kassensturz angerückt, um insgesamt 2200 Euro an vier (Sport-)Einrichtungen aus der näheren und weiteren Umgebung zu verteilen.

  • 300 Euro erhielt die DLRG  Goslar für die Anschaffung eines Tarier-Jackets zum Pressluft-Gerätetauchen.
  • Die „Mini-Flames“ der Cheerleader des Goslarer SC bekamen 500 Euro – als Turnierkostenzuschuss, denn sie nahmen im Jahre 2018 erstmals an einer Deutschen
    Meisterschaft (in Dresden) teil.
  • Mit 600 Euro war die Budo-Sportschule Goslar dabei. Auch hier wurde das Geld für die Teilnahme der jungen Karate-Sportler an Turnieren eingesetzt – von der Deutschen Meisterschaft in Ilsenburg über die Landesmeisterschaften in Wolfsburg bis hin zu den Leipzig Open.
  • Gleich zweimal war der MTV Jahn Schladen vertreten. 200 Euro bekam die Leichtathletik-Abteilung als Zuschuss für ein dreitägiges Trainingslager mit rund 30 Kindern. 600 Euro waren es für die Handballer, die Trainingsmaterial dafür anschafften.

Alle Begünstigten waren am Dienstag mit bunten Abordnungen zur Volksbank angereist – „wir haben hier mehr als nur Fußball“, konstatierte Fricke sichtlich zufrieden. Am meisten hatten es ihm die schwarzen Gürtel zweier Karateka angetan, schließlich habe er Mitte der Sechziger diesen Sport selbst mal betrieben, erklärte der Bankenvorstand. Inzwischen trägt er seine Zweikämpfe wohl eher am Schreibtisch aus.